Die Klasse 2b entdeckt Markkleeberg

Bericht und Fotos: R. Bothe

Der Frühling stand für unserer Klasse 2b ganz im Zeichen unseres Heimatortes Markkleeberg. Wir erkundeten verschiedene Orte und entdeckten, dass es manche Orte schon ganz lange vor uns gab wie unsere Grundschule Markkleeberg-Mitte, dass andere Orte früher ganz anders aussahen wie der Zöbigker Hafen und dass viele Orte noch heute ein reiches Angebot für uns bereit halten wie die Stadtbibliothek. Bei einem Wandertag, der uns durch Wald und Wiesen nach Markkleeberg-Ost führte, und einer Schiffrundfahrt auf dem Markkleeberger See lernten wir die Landschaft unserer Stadt noch besser kennen.

Am 7. Juni stand unserer Klasse ein wichtiger Termin ins „Rathaus“. Der Oberbürgermeister Karsten Schütze höchst persönlich taktete uns in seinen vollen Terminkalender ein: 10 bis 11 Uhr. Schon in den Tagen vor unserem Treffen waren wir ordentlich aufgeregt und manch einer von uns konnte gar nicht fassen, dass das Oberhaupt der Stadt uns die Tür öffnen wird. Schließlich war es so weit. Als wir durch das Vorzimmer sind, durften wir alle im Konferenzraum Platz nehmen. Dann betrat Herr Schütze den Raum, der uns ganz in Lehrermanier einen freundlichen „Guten Tag“ wünschte. Bei einer ausführlichen Fragerunde stand er uns Rede und Antwort.

Wir stellten Fragen zur Regierung und Verwaltung unserer Stadt:

Wie wird man OBM?     
Wie viele Stadträte gibt es?       
Wie viele Mitarbeiter hat die Stadt?

Wir gingen Fragen zur Stadtpolitik nach:

Wird das agra-Bad wiedereröffnet?       
Wie können wir unseren Wald retten? 

Vor allem interessierten wir uns aber für den Menschen hinter unserem OBM:

Sind Sie gerne OBM?    
Was können Sie als OBM nicht leiden? 
Sind Sie berühmt?         
Wie gehen Sie einkaufen?          
Haben Sie Haustiere?   
Was ist Ihr Lieblingsessen?        
Welche Hobbys haben Sie?

Schnell stellte sich König Fußball als gemeinsame Leidenschaft heraus. Nach unserem Interview durften wir alle in das Büro von Herrn Schütze. Hier zeigte er uns z.B. seine Amtskette, das Goldene Buch der Stadt und seine Narrenkappe. Er ließ es sich nicht nehmen, uns bei der Verabschiedung zum Ausgang zu begleiten. Der nächste Termin wartete bereits auf ihn. Dieses gastfreundliche Erlebnis hat großen Eindruck bei uns hinterlassen.

Im nächsten Schuljahr werden wir uns weiter in die weite Welt hinauswagen: Der Landkreis Leipzig wartet auf uns!

Ähnliche Beiträge